Stromanbieter Teldafax: Insolvenzverfahren eröffnet

Über das Vermögen des Stromanbieters Teldafax wurde vom Amtsgericht Bonn das Insolvenzverfahren eröffnet. Vom Insolvenzverfahren sind neben dem eigentlichen Stromanbieter Teldafax Energy GmbH sieben weitere Gesellschaften der Teldafax-Gruppe betroffen. Das Amtsgericht Bonn bezeichnete das Insolvenzverfahren als das vermutlich größte in Deutschland, da etwa 700.000 Gläubiger involviert sind. Das Amtsgericht Bonn hat den 31. Januar 2012 als Anmeldeschluss für mögliche Forderungen festgelegt.

Zur Anmeldung dieser offenen Forderungen bekommen alle dem Insolvenzverwalter bekannten Gläubiger ein Schreiben zugestellt. Dieses Anmeldeformular ist mit einem Barcode versehen und ermöglicht eine schnellere Zuordnung eingehender Schreiben zu den Stammdaten der bereits bekannten Gläubiger des Stromanbieters. Die Anmeldung offener Forderung beim Insolvenzverwalter bedarf der Schriftform. Betroffene Gläubiger von Teldafax sollten zur Übermittlung ihrer Forderungen auf die Zustellung des Anmeldeformulars warten. Die Zustellung kann sich aber aufgrund der Anzahl der Schreiben noch etwas verzögern. Die betroffenen Gläubiger sollten trotzdem unbedingt auf die Zustellung des offiziellen Anmeldeformulars warten. Wenn ein Gläubiger bis zum Ende des Jahres 2011 kein Schreiben bekommt, sollte er seine Forderungsanmeldung selbständig beim Insolvenzverwalter vornehmen. Dabei ist die Forderungsanmeldung unbedingt an den zuständigen Insolvenzverwalter zu richten. Forderungsanmeldungen gegenüber dem Insolvenzgericht sind nicht wirksam.

Das Insolvenzverfahren gegen den Stromanbieter Teldafax kann mehrere Jahre dauern. Generell sollte beim Stromanbieter Vergleich genau auf die Zahlweise geachtet werden. Wenn man einen Stromanbieter mit Vorauskasse wählt, ist dies immer mit einem Risiko verbunden. Im Insolvenzfall könnte man dann leer ausgehen oder zumindest nur einen sehr geringen Teil der bereits bezahlten Beträge erstattet bekommen. Kunden, die dieses Risiko nicht eingehen wollten, sollten ein Angebot mit monatlicher Zahlweise wählen. Hier ist im Ernstfall nur eine monatliche Zahlung (auch Abschlag genannt) ggf. verloren.