Stromtarifrechner

 

Mit dem Stromtarifrechner lassen sich schnell und einfach die günstigsten Stromtarife finden. Der Vergleich ist absolut kostenlos. Nachdem Sie sich für einen Stromtarif entschieden haben, können Sie hier einfach den Wechsel vornehmen.

 

 

Viele Stromanbieter bieten hier im Stromtarifrechner den direkten Online-Wechsel an. Dies ist der schnellste und bequemste Weg zu Ihrem neuen Stromanbieter. Hierfür müssen Sie lediglich das Wechselformular vollständig ausfüllen. Wenn man bei einem Stromanbieterwechsel die letzte Stromrechnung oder ein Preiserhöhungsschreiben des aktuellen Stromanbieters zur Hand hat, geht das Ausfüllen der Wechselformulare besonders einfach.

Auf Stromrechnungen und Preiserhöhungen finden Sie die für den Stromanbieterwechsel besonders wichtigen Angaben und Felder. Neben vielen allgemeinen Angaben sind auf diesen Schreiben auch die Zählernummer und die jetzige Kundennummer aufgeführt. Diese beiden Angaben können hier im Stromtarifrechner für das vollständige Ausfüllen der Wechselformulare verwendet werden.

Welche Unterschiede gibt es bei den verschiedenen Stromtarifen und was sollte man deshalb bei den Einstellungen im Stromtarifrechner beachten? Es gibt viele Unterschiede zwischen den verschiedenen Stromtarifen. Das Energieverbraucherportal Stromanbietervergleich.net informiert umfassend hierzu. Beim Strom Tarifrechner kann man die Einstellungen anpassen, z.B. bestimmte Optionen aktivieren.

 

Standardeinstellung des Stromtarifrechners anpassen

Stromtarifrechner

Durch die Eingabe von Stromverbrauch ( in kWh ) und PLZ erhält man eine erste Liste geeigneter Anbieter und Tarife. Diese Liste kann durch weitere Einstellungen im Tarifrechner bearbeitet werden.

Wichtig ist die Form der Nutzung. Deshalb sollte man im Stromtarifrechner Gewerbe (gewerblich) oder Privat wählen.

Eine weitere wichtige Einstellung im Rechner ist mit Sicherheit die Zahlweise. Wenn Sie bis jetzt Kunde bei Ihrem regionalen Stromanbieter waren, dann werden Sie sicherlich die monatliche Zahlweise kennen. Bei der monatlichen Zahlweise zahlen Sie monatlich Abschläge. Diese Abschläge beziehen sich auf die voraussichtliche Jahresrechnung. Meist zahlen Sie dann elf Abschläge und dann wird Ihnen die Jahresrechnung zugestellt, mit der Sie den Differenzbetrag zahlen bzw. Ihr Guthaben erstattet bekommen. Die Abschläge beruhen also aktuell noch nicht auf Ihren jeweiligen monatlichen Zählerständen.

Aktuell wird der Zählerstand für Haushaltskunden nur einmal jährlich ermittelt. Auf diesen Zählerständen beruhen dann die entsprechenden Jahresrechnungen. Wenn Sie sich also dafür entscheiden, dass Sie Strom sparen wollen, z.B. durch den Einsatz von Energiesparlampen oder neuen Elektrogeräten, reduziert sich Ihr Abschlag nicht. Erst mit der nächsten Jahresrechnung bekommen Sie dann Ihr Guthaben ausgezahlt. Es gibt aber Pläne, dass auch Haushaltskunden eine monatliche Rechnung zugestellt werden soll, die auf tatsächlichen monatlichen Zählerständen beruht.

Bei der zweiten Zahlweise sind solche möglichen monatlichen Einsparungen erst gar nicht möglich. Hier zahlen Sie den gesamten geschätzten Jahresverbrauch im Voraus. Diese Stromtarife sind meist günstiger. Diese Tarife haben aber den Nachteil, dass Sie gleich einen größeren Betrag an Ihren neuen Stromanbieter überweisen müssen bzw. dass dieser abgebucht wird. Ein weiterer möglicher Nachteil solcher Tarife kann im Insolvenzfall Ihres neuen Stromanbieters entstehen. In diesem Fall kann Ihre Vorauszahlung verfallen, d.h., Sie müssen für einen bereits im Voraus bezahlten Zeitraum noch mal bei Ihrem neuen Stromanbieter zahlen.

Dies sollte man beim Stromanbieter Vergleich berücksichtigen. Deshalb blendet Stromanbietervergleich.net im Standard nur Stromtarife mit monatlicher Zahlweise ein. Diese Standardeinstellung im Stromtarifrechner kann natürlich geändert werden. Wenn man diese Einstellung im Tarifrechner ändert, erkennt man meist, dass es kaum andere Angebote gibt. Die monatlichen Abschläge sind heute der Standard bei den Stromtarifen.

Bei der Vertragslaufzeit haben sich "12 Monate" als Standard etabliert. Man kann im Stromrechner aber auch "Maximal 1 Monat" wählen. Mit so einer kurzen Vertragslaufzeit ist man natürlich flexibler. Die besseren Strompreise gibt es aber meist mit 12 Monaten Vertragslaufzeit. 24 Monate Vertragslaufzeit sollte man möglichst umgehen. Es gibt momentan auch nicht viele Angebote mit 2 Jahren Vertragslaufzeit.