Gasrechner 2017

 

Mit dem Gasrechner kann man schnell, einfach und kostenlos den deutschen Gasmarkt erkunden. Jetzt im Tarifrechner den besten Gastarif finden. Wenn man den besten Gastarif gefunden hat, kann man hier in der Regel auch gleich den Gasanbieter wechseln.

 

Der beste Gasanbieter ist dabei stark abhängig vom persönlichen Gasverbrauch und vom genauen Ort. Deshalb sind die Angaben "Gasverbrauch" und "PLZ" auch die beiden wichtigsten Angaben für den Gasrechner.

Gastarife vergleichen

GasrechnerWenn man den Rechner mit dem Gasverbrauch (z.B. aus der letzten Jahresrechnung) und der Postleitzahl gestartet hat, bekommt man sehr schnell das Ergebnis. In der Tabelle werden alle im Ort verfügbaren Gastarife angezeigt. Wenn man möchte kann man das Ergebnis jetzt weiter verfeinern. So kann man gezielt Gas mit einem ökologischen Zusatznutzen wählen. Man spricht hier von Ökogas, Biogas oder auch von Klimatarifen.  Die Unterschiede werden unter dem Punkt "Ergebnisse des Gasrechners verfeinern" erklärt.


Auch die Nutzungsart sollte man richtig angeben. Als Privatperson sollte man im Gasrechner auch "Privat" wählen, bei einem Gewerbebetrieb "Gewerblich" für Gewerbegas. Die Gasversorger bieten unterschiedliche Tarife für Privatkunden und Gewerbebetriebe an. Außerdem kann man auf mögliche Rabatte filtern. Diese Rabatte werden von den Gasanbietern in der Regel für das 1. Vertragsjahr gegeben. Die größten Einsparungen sind in der Regel aber mit den Rabatten möglich.


Über 800 Gasanbieter

Aktuell gibt es in Deutschland über 800 Gasanbieter und Stadtwerke mit unzähligen verschiedenen Gastarifen in unserem Internet-Portal. Die Gastarife werden häufig auch nur in bestimmten Städten und Regionen Deutschlands angeboten. Wenn man also den günstigsten Gasanbieter finden möchte, dann hat man ohne einen Online-Gasvergleich eine Menge Arbeit. Der Vergleich aller Gaspreise ist für den Kunden sonst nahezu unmöglich.

Er kann sich ohne den Gasvergleich keinen umfassenden Überblick verschaffen. Der Gasrechner hier ist die ideale Möglichkeit für den Vergleich. Energievergleichsportale wie Stromanbietervergleich.net haben beim Vergleich der Gas- und Strompreise ihre Stärken und klare Vorteile gegenüber Zeitungen. Zeitungen gehen meist von einem Standardverbrauch aus, der meist mit dem eigenen Gasverbrauch nicht übereinstimmt. Mit unserem Energievergleichsportal findet man wirklich unkompliziert günstiges Gas. Dies erkennen immer mehr Gaskunden.


Der genaue Gasverbrauch

Beim Strom ist es relativ einfach: Man nimmt den Stromverbrauch aus der letzten Jahresrechnung und hat den Wert für den Start des Stromrechners.

Beim Gas kann man das generell auch so machen, wenn man nur die letzte Gasrechnung zur Verfügung hat. Der Gasverbrauch ist aber besonders bei älteren Häusern und Wohnungen, die vielleicht noch nicht so gut gedämmt sind, abhängig vom Winter. Wenn es einen besonders kalten Winter gab, dann ist der Gasverbrauch bei vielen älteren Gebäuden auch bedeutend höher. War der letzte Winter hingegen relativ warm, dann ist der Gasverbrauch meist auch deutlich geringer. Schwankungen von 30 Prozent sind hier durchaus möglich.

Wenn man also mehrere Gasrechnungen der letzten Jahre griffbereit hat, kann man schnell diese Zusammenhänge erkennen. Für den Gaspreisvergleich sollte man dann möglichst einen Mittelwert der letzten Jahre nehmen. Wenn man nur die letzte Jahresrechnung zur Verfügung hat und der Winter warm war, sollte man einen gewissen Aufschlag auf den Gasverbrauch wählen (z.B. + 10 Prozent, also statt 10.000 kWh dann 11.000 kWh in den Gasrechner eingeben).

Wenn man die letzte Gasrechnung nicht zur Verfügung hat, muss man mit Schätzwerten arbeiten. Die Erfahrungen zeigen, dass es folgende Durchschnittswerte gibt:

Wohnung mit ca. 60 qm: 5000 kWh

Wohnung mit ca. 100 qm: 12.000 kWh

Reihenhaus mit ca. 120 qm: 22.000 kWh

Einfamilienhaus mit ca. 160 qm: 35.000 kWh

Durch die Eingabe des Verbrauchs wird im Gaspreisrechner auch gleich die entsprechende Leistung in kW berechnet. Wird der Warmwasserbedarf ebenfalls mit dem Heizkessel bzw. mit der Gastherme gedeckt, sollte man auf diese Verbrauchswerte noch einen kleinen Puffer hinzurechnen.


Ergebnisse des Gasrechners verfeinern

Die erste Ergebnisliste der verfügbaren Gaslieferanten kann auf Wunsch auch weiter verfeinert werden. In den Anfangsjahren nach der Liberalisierung, also der Öffnung des Gasmarktes für verschiedene Anbieter, waren noch Vorauskasse-Angebote gängig. Inzwischen gibt es diese Zahlweise kaum noch. Auch Angebote mit Kaution waren früher üblich. Auch diese Gastarife gibt es kaum noch. Wenn man trotzdem noch vereinzelt solche Angebote im Tarifrechner findet, sollte man diese Angebote meiden. Es gibt genug andere Alternativen bei der Gasversorgung.

Heute findet man im Gasrechner hauptsächlich Angebote mit monatlichen Abschlägen. Aus Sicht des Kunden ist dies auch die beste Wahl. Die meisten Gas- und Stromanbieter bieten nur noch diese verbraucherfreundliche monatliche Zahlweise an.

Im Gasrechner sollte man auch auf eine Preisgarantie achten. Die meisten Gastarife bieten mindestens 12 Monate Preisgarantie. Im Gastarifrechner werden deshalb im Standard nur Gasangebote mit mindestens 12 Monaten Preisgarantie angezeigt. Diese Einstellung kann man natürlich ändern und neu vergleichen. Ein Verzicht auf die Preisgarantie ist aber nicht empfehlenswert.

Der Bonus ist ebenfalls wichtig und wird von immer mehr Gasversorgern angeboten. Der Bonus gilt in der Regel aber nur während des ersten Belieferungsjahres. Besonders früh wird hierbei der sogenannte Sofortbonus ausgezahlt. Meist ist dieser schon nach wenigen Wochen auf dem Konto.

Wenn man einen sehr hohen Gasverbrauch hat, sollte man den Verbrauchspreis (Preis je kWh) besonders beachten. Hier ist ein niedriger Verbrauchspreis besser. Wenn es dann zu einem sehr kalten Winter kommen sollte, kostet der Mehrverbrauch nicht so viel.

Vorsicht sollte man bei Pakettarifen walten lassen. Die Pakettarife sind meist recht günstig. Dies trifft aber nur für die Paketmenge zu. Wird mehr Gas verbraucht, dann greifen die Mehrverbrauchsregelungen. Bei einem Mehrverbrauch werden die zusätzlichen Kilowattstunden meist sehr teuer. Gerade beim Gas und dem schwankenden Verbrauch sind Pakettarife meist nicht empfehlenswert. Wenn man in einem neuen Haus wohnt, dass sehr energiesparend ist und man damit einen recht konstanten Gasverbrauch hat, sind Pakettarife eine Möglichkeit. In der Regel ist bei diesen Tarifen aber Vorsicht geboten. Die nächste Gasrechnung kann auch mit herkömmlichen Tarifen deutlich niedriger ausfallen.

Gas ist schon ein relativ umweltfreundlicher Brennstoff mit vielen Anwendungsmöglichkeiten (siehe www.erdgas.info). Gas ist wesentlich umweltfreundlicher als Kohle oder auch auch Heizöl (Erdöl). Wenn man noch mehr für die Umwelt tun möchte gibt es beim Strom und Gas besondere Tarife. Beim Strom ist der Ökostrom schon in aller Munde. Beim Gas gibt es hier verschiedene Möglichkeiten. Es gibt Ökogas, Biogas und Klimatarife. Beim Biogas wird das Gas oder ein gewisser Prozentsatz des Gases in Biogasanlagen, z.B. aus Gülle, gewonnen. Dieses wird dann, wie beim Strom auch, in das Netz (das Gasnetz) eingespeist. Bei Ökogas und Klimatarifen wird das durch die Verbrennung des Erdgases erzeugte Kohlendioxid (CO2) durch verschiedene Maßnahmen wieder ausgeglichen. So kann z.B. zum Ausgleich ein Wald gepflanzt werden.


Der Gasanbieterwechsel ist wirklich einfach

Hat man die Ergebnisliste des Tarifrechners geprüft und den passenden Tarif mit guter Kundenempfehlungsquote gefunden, kann hier direkt der Gasanbieterwechsel vorgenommen werden. Auch die Stiftung Warentest und die Verbraucherzentralen raten zum Gaspreisvergleich. Wenn sich hier im Gasrechner große Einsparungen ergeben, sollte man den Gasanbieter hier auch gleich wechseln. Viele Versorger ermöglichen den Gaskunden hier den direkten Gasanbieterwechsel. Dies ist in der Regel der schnellste und auch einfachste Pfad zum neuen günstigen Gasversorger.

Dazu muss man lediglich den gewünschten Gastarif aus der Ergebnistabelle wählen und das Wechselformular ausfüllen. Hier kommt es auf die richtigen Angaben an. Die richtige Adresse des Gasanschlusses, der Gasverbrauch und alle weiteren Angaben bitte sorgfältig ausfüllen. Besonders leicht geht der Gaswechsel mit der letzten Rechnung. Der Anbieterwechsel dauert mit der letzten Gasrechnung nur wenige Minuten. Wenn das Wechselformular ausgefüllt ist, wird der Wechselvorgang durch den neuen Gasanbieter gestartet. Er kümmert sich dann um den eigentlichen Wechsel.

Der hier verwendete Gasrechner wurde übrigens vom TÜV zertifiziert. Jetzt den Wechsel starten und Geld sparen!


Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv