Stromtarifrechner

Mit dem Stromtarifrechner lassen sich schnell und einfach die günstigsten Stromtarife finden. Der Vergleich ist absolut kostenlos. Nachdem Sie sich für einen Stromtarif entschieden haben, können Sie hier einfach den Wechsel vornehmen.

 

Stromtarife vergleichen und Geld sparen

Die Stromanbieter bieten hier im Stromtarifrechner den direkten Online-Wechsel als Service für Sie an. Dies ist der schnellste und bequemste Weg zu Ihrem neuen Stromanbieter. Hierfür müssen Sie lediglich das Wechselformular vollständig ausfüllen. Wenn man bei einem Stromanbieterwechsel die letzte Stromrechnung oder ein Preiserhöhungsschreiben des aktuellen Stromanbieters zur Hand hat, geht das Ausfüllen der Wechselformulare besonders einfach.

Auf Stromrechnungen und Preiserhöhungen finden Sie die für den Anbieterwechsel besonders wichtigen Angaben und Felder. Neben vielen allgemeinen Angaben sind auf diesen Schreiben auch die Zählernummer und die jetzige Kundennummer aufgeführt. Diese beiden Angaben können hier im Stromtarifrechner für das vollständige Ausfüllen der Wechselformulare verwendet werden.

Welche Unterschiede gibt es bei den verschiedenen Stromtarifen und was sollte man deshalb bei den Einstellungen im Stromtarifrechner beachten? Es gibt viele Unterschiede zwischen den verschiedenen Stromtarifen.

 

Strompreis

Das wesentlichste Merkmal eines Stromtarifs ist für viele Kunden sicherlich der Strompreis. Hier gibt es bei den meisten Stromtarifen zwei Bestandteile beim Preis: den Grundpreis und den Arbeitspreis. Der Grundpreis ist der feste Bestandteil, der in jedem Fall durch den Kunden bezahlt werden muss. Auch wenn Sie keinen Strom verbrauchen, muss dieser Bestandteil bezahlt werden. Der Arbeitspreis ist der variable Anteil des Preises, d.h., mit zunehmendem Verbrauch steigt der Anteil des Arbeitspreises am Gesamtpreis.

Wenn Sie also einen hohen Verbrauch haben, sollten Sie eher auf einen niedrigen Arbeitspreis achten. Bei einem eher geringen Verbrauch wirkt sich ein niedriger Grundpreis positiv auf Ihre Stromrechnung aus. Beim Stromtarife Vergleich kommt es also immer auf Ihren jeweiligen Verbrauch an. Man kann also nicht pauschal sagen, dass Stromtarif 4711 das günstigste Angebot ist. Auch auf die Preisgarantien sollten Sie achten.

Das Energieverbraucherportal Stromanbietervergleich.net berechnet natürlich automatisch die Geamtkosten im ersten Jahr. Im Standard wird hierbei auch der eventuelle Bonus berücksichtigt.

Diese und viele weitere Einstellungen können Sie aber im Strom Tarifrechner direkt online anpassen. So können Sie z.B. auch die Ökostrom-Optionen aktivieren.

 

Standardeinstellung des Stromtarifrechners anpassen

Stromtarifrechner

Durch die Eingabe von Stromverbrauch ( in kWh ) und Postleitzahl ( PLZ ) erhält man eine erste Liste geeigneter Anbieter und Tarife. Diese Liste kann durch weitere Einstellungen im Tarifrechner bearbeitet werden. Wichtig ist die Form der Nutzung. Deshalb sollte man im Stromtarifrechner Gewerbe (gewerblich) oder Privat wählen.
Dieser Schalter hat einen starken Einfluss auf die Suche geeigneter Tarife. Im Standard werden Stromtarife für Privatkunden angezeigt.

 

Einstellung der Zahlweise ist wichtig

Eine weitere wichtige Einstellung im Rechner ist mit Sicherheit die Zahlweise. Wenn Sie bis jetzt Kunde bei Ihrem regionalen Stromanbieter waren, dann werden Sie sicherlich die monatliche Zahlweise kennen. Bei der monatlichen Zahlweise zahlen Sie monatlich Abschläge. Diese Abschläge beziehen sich auf die voraussichtliche Jahresrechnung. Meist zahlen Sie dann elf Abschläge und dann wird Ihnen die Jahresrechnung zugestellt, mit der Sie den Differenzbetrag zahlen bzw. Ihr Guthaben erstattet bekommen. Die Abschläge beruhen also aktuell noch nicht auf Ihren jeweiligen monatlichen Zählerständen.

Aktuell wird der Zählerstand für Haushaltskunden nur einmal jährlich ermittelt. Auf diesen Zählerständen beruhen dann die entsprechenden Jahresrechnungen. Wenn Sie sich also dafür entscheiden, dass Sie Strom sparen wollen, z.B. durch den Einsatz von Energiesparlampen oder neuen Elektrogeräten, reduziert sich Ihr Abschlag nicht. Erst mit der nächsten Jahresrechnung bekommen Sie dann Ihr Guthaben ausgezahlt. Es gibt aber Pläne, dass auch einem Teil der Haushaltskunden eine monatliche Rechnung zugestellt werden soll, die auf tatsächlichen monatlichen Zählerständen beruht.

Bei der zweiten Zahlweise sind solche möglichen monatlichen Einsparungen erst gar nicht möglich. Hier zahlen Sie den gesamten geschätzten Jahresverbrauch im Voraus. Gerade bei einem hohen Verbrauch kommen so große Beträge zusammen. Diese Stromtarife sind meist günstiger. Diese Tarife haben aber den Nachteil, dass Sie gleich einen größeren Betrag an Ihren neuen Stromanbieter überweisen müssen bzw. dass dieser abgebucht wird. Ein weiterer möglicher Nachteil solcher Tarife kann im Insolvenzfall Ihres neuen Stromanbieters entstehen. In diesem Fall kann Ihre Vorauszahlung verfallen, d.h., Sie müssen für einen bereits im Voraus bezahlten Zeitraum noch mal bei Ihrem neuen Stromanbieter zahlen.

Dies sollte man beim Stromanbieter Vergleich berücksichtigen. Deshalb blendet Stromanbietervergleich.net im Standard nur Stromtarife mit monatlicher Zahlweise ein. Diese Standardeinstellung im Stromtarifrechner kann natürlich geändert werden. Wenn man diese Einstellung im Tarifrechner ändert, erkennt man meist, dass es kaum andere Angebote gibt. Die monatlichen Abschläge sind heute der Standard bei den Stromtarifen und beim Stromvergleich.

 

Preisgarantien

Einige Stromtarife geben außerdem Auskunft darüber, wie lange der Strompreis gültig ist. Dafür sind in den Stromtarifen sogenannte Preisgarantien angegeben. Es gibt Preisgarantien bis zum einem bestimmten Zeitpunkt, z.B. bis zum 31.12.2022, oder auch Preisgarantien für einen bestimmten Zeitraum, z.B. ein Jahr. Die Preisgarantie ist ein optionaler Bestandteil von Stromtarifen, d.h. nicht alle Stromtarife bieten eine Preisgarantie.

Stromkunden können durch Preisgarantien aber profitieren, da sie die Sicherheit haben, dass nicht kurz nach Vertragsabschluss eine Preisanpassung vorgenommen wird. Preisgarantien über einen kurzen Zeitraum, z.B. drei Monate, sind deshalb wenig sinnvoll. Statt vollen Preisgarantien werden aber inzwischen Preisfixierungen bzw. eingeschränkte Preisgarantien von vielen Stromanbietern genutzt.

 

Preisfixierungen / eingeschränkte Preisgarantien

Preisfixierungen bieten im Gegensatz zu Preisgarantien nur einen eingeschränkten Schutz vor Strompreiserhöhungen. Auf der einen Seite sind hier sämtliche Steuern, z.B. Mehrwertsteuer und Stromsteuer, ausgeschlossen. Diese Steuern haben sich in den letzten Jahren aber kaum verändert.

Auf der anderen Seite sind aber auch sämtliche staatliche Abgaben und Umlagen ausgeschlossen. Dies ist der interessantere Punkt, der bei Preisfixierungen meist ausgeschlossen wird. So wurde besonders die EEG-Umlage in den letzten Jahren recht stetig erhöht. Vor einer solchen Erhöhung bietet eine Preisfixierung in den meisten Fällen keinen Schutz, d.h., es kann trotz Preisfixierung zu Strompreiserhöhungen kommen. Neben der Umlage für den Ausbau der erneuerbaren Energien sind meist viele weitere (neue) Umlagen bei einer Preisfixierung ausgeschlossen, z.B. $19 Abs.2 NEV oder die Offshore-Umlage.

Da die Preisfixierung gegenüber einer echten Preisgarantie nur einen eingeschränkten Schutz vor Preiserhöhungen bietet, empfiehlt sich die Wahl eines Stromtarifes mit voller Preisgarantie. Achten Sie also genau auf die Art der Preisgarantie. Leider bieten inzwischen fast alle Stromanbieter nur eine eingeschränkte Preisgarantie an.

 

Vertragslaufzeit höchstens 12 Monate

Bei der Vertragslaufzeit haben sich "12 Monate" als Standard etabliert. Man kann im Stromrechner aber auch "Maximal 1 Monat" wählen. Mit so einer kurzen Vertragslaufzeit ist man natürlich flexibler. Die besseren Strompreise gibt es aber meist mit 12 Monaten Vertragslaufzeit. 24 Monate Vertragslaufzeit sollte man möglichst umgehen. Es gibt momentan auch nicht viele Angebote mit 2 Jahren Vertragslaufzeit.

 

Ökostrom-Schalter

Aktuell hat der Schalter für Ökostrom kaum noch große preisliche Auswirkungen. Falls man also Interesse an einem Tarif mit Ökostrom hat, kann man die Ökostrom-Tarife schnell und einfach durch die Betätigung des Ökostrom-Schalters filtern. Doch auch wenn man den Schalter deaktiviert, erkennt man die vielen grünen Tarife in den Top 20 und auch in den Top 10. Im Strompreisvergleich befinden sich aktuell mehr grüne als "graue" Tarife.

Alle Strompreise hier sind selbstverständlich inklusive der anfallenden Steuern und Abgaben. Jetzt die Stromanbieter an Ihrem Ort vergleichen! Dann direkt hier den Stromanbieter wechseln und zukünftig kein Geld mehr verschenken!

 

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv