Strom und Gas Vergleich

Sowohl auf dem Gas- als auch auf dem Strommarkt hat sich im Zuge der Marktöffnung (Liberalisierung) in den letzten Jahren einiges getan. So gibt es inzwischen ca. 1.000 Strom- und Gasversorger in ganz Deutschland, aus denen man auswählen kann. Die meisten Menschen sind allerdings noch beim örtlichen Strom- und Gasanbieter. Diese Strom- und Gasanbieter werden in der Regel auch als Grundversorger bezeichnet.


Viele dieser Strom- und Gaskunden streben keinen Wechsel an und sehen sich auch nicht nach anderen Tarifen um. Das Problem dabei: Selten ist die lokale Grundversorgung die günstigste Wahl. Als Gas- und Stromkunde zahlt man so Jahr für Jahr mehr Geld für seine Energieversorgung als eigentlich notwendig.


Wenn man sein Geld auch anders nutzen möchte, sollte man deshalb bei Strom und Gas die Anbieter vergleichen und anschließend wechseln. Der Stromtarifrechner und der Gasrechner hier sind sehr leicht bedienbar. Wenn man den kostenlosen Tarifrechner einmal benutzt hat, dann erkennt man schnell, dass der Vergleich beim Strom und Gas mit einem sehr geringen Aufwand verbunden ist.


Wir zeigen Ihnen, wie einfach Sie einen Gas- und Strompreisvergleich durchführen und worauf es zu achten gilt.

PLZ : Jahresverbrauch an Strom (kWh):

 

PLZ : Jahresverbrauch an Gas (kWh):  

 

Stromtarife & Gastarife vergleichen - online die besten Anbieter finden

Strom GasGrundsätzlich gilt: Je höher der Jahresverbrauch an Strom oder Gas (in kWh) ist, desto mehr Sparpotenzial gibt es auch bei den Gas- und Stromanbietern. Je nach Haushaltsgröße bzw. Anzahl der Personen können dies pro Jahr schnell mehrere hundert Euro ausmachen, die man allein durch den Wechsel zu einem anderen Strom- oder Gasanbieter spart. Aber auch bei einem geringeren Gas- oder Stromverbrauch sind interessante Einsparungen möglich.

Die entscheidende Hilfe stellen dabei unsere kostenlosen Gas- und Stromrechner dar. Mit ihnen kann man innerhalb weniger Minuten einen ausführlichen Vergleich durchführen. Hierfür muss man nur einige Daten wie die Postleitzahl und Verbrauch (in kWh) eingeben. Schon werden sämtliche in der Region bzw. am Wohnort verfügbaren Anbieter angezeigt. Dies trifft für den Stromrechner und auch für den Gasrechner zu.

So wird zeitaufwändiges manuelles Suchen überflüssig. Man muss dann nur noch den günstigsten Stromanbieter oder Gasanbieter aus einer Tabelle wählen und kann, wenn man möchte, umgehend direkt aus dem Stromvergleich oder Gasvergleich heraus den Wechsel beantragen.

 

Günstigen Preis finden: Was man grundsätzlich über Strom- und Gastarife wissen muss

Weil die Konkurrenz zwischen den einzelnen Versorgern inzwischen sehr groß ist, müssen diese umso mehr um die Gunst der Kunden buhlen: Ständig erscheinen neue Sonderangebote und günstige Tarife, mit denen Kunden zu einem Wechsel bewegt werden sollen. 

Der Wechsel des Energieanbieters ist auch durchaus sinnvoll, wenn man feststellt, dass der aktuelle Stromanbieter und/oder Gasanbieter nicht der preiswerteste ist.


Am besten prüft man als Erstes seinen eigenen Strom- und Gasverbrauch anhand der letzten Abrechnung.


Strompreise und auch Gaspreise setzen sich in der Regel mindestens aus den beiden Elementen Arbeitspreis und Grundpreis zusammen.
Der Arbeitspreis bezeichnet dabei jenen Preis, der verbrauchsabhängig ist. Die Bedeutung dieses Preisbestandteils steigt mit dem Gasverbrauch / Stromverbrauch.


Tipp: Beim Gas wird der Verbrauch am Zähler in Kubikmetern gemessen. Der Arbeitspreis bezieht sich aber immer auf die Kilowattstunde (kWh)! Deshalb sollte man für den Gaspreisvergleich den kWh-Wert der letzten Gasrechnung verwenden. Ihr alter Gasversorger hat die Kubikmeter bereits in Kilowattstunden (kWh) umgerechnet.


Neben dem Arbeitspreis gibt es bei den meisten Strom- und Gastarifen noch den Grundpreis. Dies ist ein fester Betrag (Euro) je Jahr. Bei einem geringen Energieverbrauch sollte man besonders auf einen niedrigen Grundpreis achten. Aktuell gibt es nur sehr wenige Energieanbieter ohne Grundpreis.

 

100% Versorgungssicherheit beim Strom- und Gasanbieterwechsel

Leider stehen noch immer viele Menschen einem Anbieterwechsel eher skeptisch gegenüber, da sie befürchten, dass ihre Gas- oder Stromversorgung dadurch kurzzeitig unterbrochen sein könnte. 

Doch diese Angst ist vollkommen unbegründet, denn auch bei einem Wechsel wird man konstant versorgt. Man muss also keine Angst haben, plötzlich im Dunkeln oder in einer kalten Wohnung zu sitzen. Die Politik will mehr Wettbewerb auf dem Strom- und Gasmarkt und hat deshalb für 100% Versorgungssicherheit gesorgt.
Inzwischen haben mehrere Millionen Energie-Kunden den Anbieter gewechselt. Die Presse konnte aber nicht über irgendwelche Gas- oder Stromausfälle in diesem Zusammenhang berichten. Dies geschah aus gutem Grund: Es gab keine Ausfälle.

 

Sparen beim Wechseln: So findet man einen billigen Strom- oder Gastarif im Internet

Natürlich kommt es bei einem Gaspreisvergleich bzw. Stromanbieter Vergleich vor allem auf die Kosten an. Allerdings wäre es falsch, diese als einziges Kriterium zu betrachten. Auch die sonstigen Konditionen und der Service Ihres neuen Strom- oder Gasanbieters sollten genau geprüft werden. 

Die Erfahrungen mit dem Service des neuen Strom- und Gasanbieters kann man schnell anhand der letzten Kundenmeinungen ermitteln. Auf den ersten Blick erkennt man die Bewertung der Kunden in Form von Sternen (1 - 5). Wenn man auf die Sterne klickt, erhält man die detaillierten Erfahrungen der Kunden, die diese beim Kontakt mit dem gewünschten Strom- und Gasanbieter gemacht haben. Meist sind hier aber nur die negativen Erfahrungen ausführlich hinterlegt, z.B. die Erreichbarkeit der Hotline, eine schlechte Beratung oder keine verbindliche Antwort auf Fragen. Wenn, wie es der Regelfall ist, alles gut verlaufen ist, dann ist die Bewertung meist recht kurz.

 

Tarifrechner Strom und Gas: Details beachten

Bei den sonstigen Konditionen sind dabei besonders Themen wie die Mindestvertragslaufzeit und die Kündigungsfrist interessant.


Von Vorteil ist darüber hinaus ebenso, wenn der Versorger eine Garantie auf den aktuellen Preis bietet - denn so kann er die Kosten nicht während des laufenden Vertrags beliebig anpassen.


Bei einigen Tarifen gibt es darüber hinaus Klauseln wie Vorauskasse. Diese Aspekte sollte man kennen. Im Zweifel sollte man auf Vorkasse-Anbieter lieber verzichten.

Die Preisgarantie ist für alle Kunden wichtig, die den Preis ihrer Energieversorgung sichern wollen. Im Standard sind hier im Vergleichsrechner 12 Monate Mindest-Preisgarantie hinterlegt. Diese Standardeinstellung ist für die meisten Kunden richtig.


Steuern und Umlagen gehören allerdings im Standard nicht zu den garantierten Preisbestandteilen. Volle Preisgarantien (also keine Preisfixierung) kommen nicht häufig vor. Wenn man eine volle Preisgarantie wünscht (garantierte Preisbestandteile sind dann auch Steuern und Umlagen), dann sollte man im Tarifrechner auch auf die Bezeichnung "Preisgarantie" achten.


Wenn Sie die Folgen überblicken, dann können Sie die Mindest-Preisgarantie auch reduzieren. Im Strom- und Gasvergleich können dann eventuell weitere und günstigere Tarife angezeigt werden. Dies liegt vor allem daran, dass die Versorger genau wissen, dass viele Verbraucher Angst vor einem schnellen Preisanstieg haben. Jedoch unterliegt aktuell besonders der Gaspreis ständigen Schwankungen und er kann sich natürlich auch reduzieren.


Tipp: Bei Preisanstiegen beim Strom und Gas hat man aber generell ein Sonderkündigungsrecht. Dadurch kann mein bei einem interessanten Tarif vielleicht auch mit einer kürzeren Preisgarantie leben. Bei der Nutzung des Sonderkündigungsrechts sollten Sie zur Sicherheit selbst kündigen. Bei einem normalen Wechsel müssen Sie in der Regel nicht selbst kündigen. 


Insgesamt ist es am sinnvollsten, sich für einen Tarif zu entscheiden, der sowohl eine gute Preisgarantie als auch eine kurze Vertragslaufzeit beinhaltet. So schützt man sich einerseits vor höheren Kosten und ist andererseits noch immer flexibel, falls der gewählte Stromanbieter bzw. Gasanbieter irgendwann nicht mehr der günstigste ist.

 

Wie gut sind Biogas und Ökostrom?

Genau wie auch Ökostrom lässt sich Gas auch auf umweltschonende Weise gewinnen. Hierbei handelt es sich um sogenannte Klimatarife, die meist etwas teurer sind als andere Tarife. Allerdings kommt bei Ökogas- bzw. Klimatarifen dieser geringe Aufschlag wichtigen Klima- und Umweltschutzprojekten zugute. 

Eine gute Alternative zum Heizen ist beispielsweise Biogas, welches zu 100 % aus regenerativen Quellen stammt. Hergestellt wird es in Biomasse-Kraftwerken aus organischem Material - wie zum Beispiel tierische oder auch pflanzliche Abfallstoffe.


Auch Strom kann auf ähnliche Weise hergestellt werden. Ökostrom kostet nur geringfügig mehr als billiger Strom oder ist teilweise ähnlich günstig. Wer einen wertvollen Beitrag zum Umweltschutz leisten möchte, ist mit einem solchen Tarif gut beraten - auch dieser kann im Zuge eines Tarifvergleichs hier ausgewählt werden.

 

Mit welchen Tricks Gas- und Energieversorger arbeiten - das muss man wissen

Einige auf den ersten Blick sehr attraktiv wirkende Tarife sind bei näherem Hinsehen mit Tücken gespickt, die später teuer werden können. Deshalb gilt stets: Vertrauen Sie auch beim Thema Energie nie nur auf die Werbung, sondern lesen Sie die Vertragskonditionen ganz genau.

Vorsichtig sein sollte man zum Beispiel bei Paketpreisen, die es sowohl für Strom- als auch für Gastarife gibt. Hier bezahlt der Kunde im Voraus eine feste Menge zu einem attraktiv erscheinenden Preis. Das Risiko ist hier, mehr zu verbrauchen, als man anfangs gekauft hat - denn tritt dies ein, muss man mit hohen Kosten pro Kilowattstunde rechnen. Im Umkehrzug erhält man jedoch in der Regel nichts vom Versorger erstattet, wenn man weniger verbraucht hat. Man macht letzten Endes also meist ein Verlustgeschäft.

Achtsam sein sollte man auch beim Thema Bonuszahlung, mit der viele Versorger Neukunden erfolgreich anwerben. Dies können entweder direkte Bonuszahlungen oder auch sehr preiswerte Einstiegspreise sein. Hier sollten Verbraucher aufmerksam sein.


Bei hohen Bonuszahlungen bzw. besonders günstigen Anfangspreisen sollte man immer den Preis im zweiten Jahr prüfen. In vielen Fällen sollten Verbraucher hier den Wechsel nach dem ersten Vertragsjahr erwägen, da Boni und vergünstigte Strom- und Gaspreise im zweiten Jahr entfallen.


Als Faustregel gilt: Je länger die Vertragslaufzeit besteht, desto preiswerter sollte der Gas- oder Stromtarif sein.

 

Strom und Gas Kombitarife

Viele lokale Energieanbieter werben mit Strom und Gas Kombitarifen. Als Verbraucher vermutet man natürlich, dass diese Kombitarife aus Strom und Gas einen preislichen Vorteil bieten. Man macht ja zwei Verträge mit einem Energieanbieter.

Leider zeigt die Praxis, dass es in der Regel immer besser ist, wenn man für Strom den günstigsten Anbieter sucht und auch für Gas den günstigsten Anbieter sucht. In der Regel fährt man dann immer besser als bei einem Strom und Gas Kombitarif. Dies ist bei Privat- und Gewerbe-Tarifen der Fall.

 

Strom und Gas: Guter Tipp

Ein guter Tipp: Ein regelmäßiger Vergleich beim Strom und Gas lohnt sich in den meisten Fällen. So kann man auf dem aktuellsten Stand bleiben. Für die meisten Haushalte reicht hier auch ein Termin pro Jahr. Diesen Termin sollten Sie aber fest im Kalender notieren.

Sinnvoll ist hier z.B. "heute" plus 10 Monate. Viele Gastarife und Stromtarife haben eine reguläre Kündigungsfrist von 6 Wochen. So können Sie ggf. noch rechtzeitig den Stromanbieterwechsel und Gasanbieterwechsel beauftragen.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv